Ist es nötig Geld vor dem Urlaub umzutauschen?

Keine 15 Jahre ist es her, da war es noch völlig normal, vor dem Kurztrip nach Mallorca noch zur Bank am Ort zu laufen und sich spanische Peseten zu tauschen. Doch nicht nur die Euro-Einführung im Jahr 2002 hat her für Erleichterung gesorgt. Nicht nur, dass man in fast ganz Europa inzwischen mit seinen deutschen Euros bequem bezahlen kann, auch bei der Geldbeschaffung hat sich einiges getan. Viele Direktbanken bieten Ihren Kunden inzwischen kostenfreien Bargeldbezug mithilfe von Kreditkarten an. Nicht nur, dass man sich hier Umtauschgebühren spart, man spart sich auch den Gang zur Bank vor dem Urlaub. Wenn Sie Ländern der „ersten Welt“ – also Europa, Nordamerika, Australien und vielen Asiatischen Ländern unterwegs sind, können Sie also bequem diese Services nutzen. Welche Banken die kostenlose Auslandsabhebung am Geldautomaten anbieten, erfahren Sie im Menubereich Geld abheben.  Wenn Sie in Entwicklungsländern oder anderweitig exotischen Teilen der Erde unterwegs sind, kann es aber durchaus noch Sinn machen, sich vorab mit Bargeld in Landeswährung zu versorgen oder gegebenfalls sogar auf Travellerschecks zurückzugreifen.

Wo kann ich Geld in fremde Währungen umtauschen?

Auch hier hat sich in den letzten Jahren einiges getan. Während die normale Bank um die Ecke immer schwerer tut Fremdwährungen vor Ort bereit zuhalten hat sich mit der Reisebank in Deutschlandein Spezialist an fast allen großen Bahnhöfen und Flughäfen angesiedelt. Dort haben Sie die Möglichkeit – gegen Gebühr – eine Vielzahl von Währungen zu erhalten. Jedoch sollten Sie sich vorab dringend informieren, ob in Ihrem Reiseland die Ein- bzw. auch Ausfuhr der jeweiligen Landeswährung überhaupt erlaubt ist. Nicht dass Sie umsonst zur Reisebank laufen. Wenn Sie Kunde einer Filialbank sind, können Sie natürlich auch mal bei Ihrer Bank vorort erfragen, was denn der Umtausch kostet und wann Sie die Währung haben könnten. Doch Vorsicht – auch wenn „für Kunden“ oft keine Gebühren aufgeschlagen werden, ist meist schon eine Gebühr im Wechselkurs untergebracht. Oft ist es günstiger im Reiseland zu tauschen. In diesem Falle sollten Sie sich nur mit einem Handbestand für die ersten 2-3 Tage aus Deutschland eindecken.

Doch auch die Direktbanken haben das Thema für sich entdeckt. Nicht nur, dass kostenlose Kreditkarten zur kostenlosen Bargeldabhebung angeboten werden, oft ist es auch möglich sich Fremdwährung per Kurier nach Hause schicken zu lassen.

Was kostet der Fremdwährungsbezug bei meiner Bank?

Was muss ich beim Tausch im Ausland beachten?

Beim Währungstausch im Ausland gilt es einiges zu beachten.

  • Tauschen Sie wenn möglich immer in einer Bank.
  • Vermeiden Sie Wechselstuben – auch wenn diese noch so gepflegt oder seriös aussehen.
  • Tauschen Sie niemals auf der Straße – das Risiko betrogen oder überfallen zu werden, ist zu groß.
  • Tauschen Sie nicht alles aufeinmal – im Betrugsfall gilt es den Schade klein zu halten.
  • Lassen Sie sich nicht von Kursen im Schaufenster beeindrucken – hier wird in einigen Ländern, gerade in Wechselstuben gern ein anderer Kurs angeschrieben.
  • Lassen Sie sich vorab genau zeigen wieviel Geld Sie für Ihre Euros bekommen – wenn ihr Geld über den Tresen gewandert ist, haben Sie kaum Gelegenheit es zurückzubekommen.
  • Wenn Sie nicht mehr lange im Urlaubsland sind, lohnt es sich vielleicht trotz Gebühren die letzten Einkäufe mit Karte zu bezahlen, statt später das Restgeld mit nach Deutschland zu nehmen.
Geld umtauschen
5 (100%) 3 votes

Add Comment

Required fields are marked *. Your email address will not be published.